FutureProtect - FAQ

Einleitung:

Ich habe hier einmal die Fragen zusammengestellt, die mir mit der Präzision einer Atomuhr immer wieder gestellt wurden. Fragen, die so ziemlich bei jedem Network-Geschäft, sei es klassisches Produkt-Network oder bei den Newcomern aus der Online-Szene gestellt wurden und bei denen es von mir immer die gleiche Antwort gab. Wenn bei Dir jetzt eine neue Frage aufkommt, dann nur keine falsche Zurückhaltung und schreibe mir eine Nachricht. ;o)


Was ist Network-Marketing?

Nee – die Frage stellst du jetzt nicht ernsthaft? Darüber habe ich mich hier schon ganz gut ausgelassen. OK, hier eine Kurzversion: Du hast doch schon sicher dem einen oder anderen von deinem Lieblingsitaliener erzählt, die Flasche Wein die du letztes Wochenende probiert hast war auch mal Thema. Von die Bier, was so schön geprikelt hat in die Bauchnabel….mal ganz abgesehen. Nichts anderes ist Network-Marketing – Werbung. Nur, dass du auch was davon hast, wenn dein Gegenüber das dann auch mal ausprobieren will.


Was ist eine Upline?

Ganz einfach – die die in der Struktur über dir sitzen. Stell dir das so vor wie ein Baumdiagramm. Das kennst du sicher aus deiner Firma: Oben sitzt die Unternehmensführung (der Chef), darunter dann die Bereichsleiter, darunter dann die Abteilungsleiter und vielleicht noch Unterabteilungsleiter… und ganz unten stehst du (ganz am Anfang). Das schöne im Network-Marketing (oder auch Strukturvertrieb) ist ja dass du ganz von selbst und abhängig von deinem eigenen Tun die einzelnen Äste hochkraxeln wirst. Es kommt dabei nur auf dein TUN an!


Was ist eine Downline?

Das sind deine Leute. Also Partner die du dazu inspiriert hast bei dem Network-Unternehmen einzusteigen für welches du brennst. Wächst deine Downline so steigst du in der Upline nach oben und partizipierst an den Umsätzen deiner Partner. Deine Partner wollen aber betreut werden und je höher du dann mal in der Upline stehst desto höher ist auch die Erwartungshaltung derer an dich. Es hat also schon was mit Verantwortung und Teamgeist zu tun wenn man sich eine größere Struktur aufbaut. Leider gibt es in der Branche immer wieder schwarze Schafe die diesen Grundsatz so gar nicht verinnerlicht haben…


Wie finde ich den passenden Sponsor mit einer guten Upline?

Schwere Frage! Es ist ja meist so, dass Du über irgendwelche Leute die du kennst zu einem Network-Unternehmen kommst. Hier stellt sich immer die Frage, wie betreiben die ihr Geschäft? So nebenbei oder hauptberuflich. Die, die es nebenbei betreiben sind meist noch in einem Hauptjob eingebunden und können dir nicht immer, gleich und sofort zur Seite springen, wenn du dich in einer kniffeligen Situation befindest oder eine Frage auftaucht die du nicht gut beantworten kannst. Oft sind aber in der Struktur über denen solche, die damit hauptberuflich arbeiten und es ist mir noch nicht untergekommen, dass man keine Infos von dem bekommt der ein paar Stufen über deinem nächsten Ansprechpartner steht. In deiner Upline sollten sich also immer ein paar Leute befinden die den Job im Hauptberuf ausüben. Damit bist du auf der sicheren Seite, dass der Informationsfluss reibungslos und zügig von statten geht. 


Wie soll ich ins Network-Marketing starten?

Zuerst musst Du dir einmal Gedanken machen „mit was“ Du starten willst. Klassisches Produktmarketing oder mit einem der Newcomer aus der Bitcoin Szene. In dieser Szene tummeln sich auch einige die sich in ihrem Markt schon längst etabliert haben. Es ist zwar schön bei der meist turbulenten „Geburt“ eines Networks mit all seinen Kinderkrankheiten und Knüppeln zwischen den Beinen von Anfang an mit dabei zu sein. Dann zu sehen, wie sich die Firma Stück für Stück etabliert, aber es ist auch gut, wenn man in ein bestehendes und stabiles Network einsteigt. Wenn du auf Sicherheit bedacht bist, dann gehe den letzteren Weg.

Beim klassischen Produkt-Network ist es sinnvoll zuerst die Produkte kennen zu lernen. Hier solltest du erst einmal als Kunde auftreten und für dich selbst alles einmal durchtesten. Dies hat den Vorteil, dass du schon mal mit der Palette deines zukünftigen Partnerunternehmens etwas vertrauter wirst. Es gibt allerdings Unternehmen, die haben eine schier unglaublich große Palette. Hier ist es vielleicht sinnvoll, dass du dir einen Teilbereich herauspickst der zu dir passt. Stehst du auf Haare, dann sind es die Haarpflegeprodukte, ist es eher Kosmetik, dann bist du in der Abteilung Lippenstift und Co. besser aufgehoben. Ist dir für dich die Nahrungsergänzungsschiene interessant, dann solltest du dir Artikel aus diesem Portfolio erstmal genauer ansehen.

Ein Wechsel von Kunden zum Partner ist, wenn du dich mit den Produkten des von dir ausgesuchten Unternehmens identifizieren kannst, dann eigentlich nur einen Klick entfernt. Sei aber vorsichtig bei Unternehmen die darauf bestehen, dass du die gesamte Produktpalette als Einsteiger in Form eines Einsteigerpakets erwerben sollst. Hier kommen dann schon mal Beträge im hohen dreistelligen Bereich zusammen. Besser sind Unternehmen, bei denen du vielleicht nur eine Lizenz erwerben kannst. Hier kannst du dich bei überschaubaren Einsatz in das Network-Unternehmen einkaufen.


Klassisches Produkt-Network. Ist das was für mich?

Das Klassische hat die meisten Millionäre hervorgebracht. Schau dir Herbalife, Amway, Tupperware an. Ganz persönlich meine ich, dass das klassische Produkt-Network seit Jahren stagniert. Das kommt zu einen davon, dass sich die Großen den Markt unter sich aufgeteilt haben und Newcomer es unheimlich schwer haben sich zu etablieren. Kommt so ein Newcomer auf das Radar eines der etablierten und hat der nur so ähnliche Produkte wie dieser selbst, dann wird er mit Mitteln bekämpft die ich hier nicht schreiben will – erlebt habe ich es…


Wieviel Zeit nimmt so ein Zweitjob in Anspruch?

Im Zeitalter des Internets ist es heute schon einfacher an den Seminaren teilzunehmen, die meinst per Zoom-Call oder ähnlichen Plattformen von den Unternehmen selbst oder der Upline in regelmäßigen Abständen angeboten werden. Da die ganze Network-Industrie in der Hauptsache ja aus Nebenberuflern aufgebaut ist, werden diese „Calls“ auch im Regelfall in den Abendstunden stattfinden und sie dauern dann meist nicht länger als zwei Stunden pro Thema. Ich kann mich noch an Zeiten erinnern an denen ich ganze Wochenenden in irgendwelchen Tagungshotels verbrauchte. Weit ab der Heimat und am anderen Ende der Welt. Diese Zeiten sind aber noch nicht ganz vorbei. Ab und an gibt es immer noch Unternehmen die solche Veranstaltungen durchführen. Im Regelfall sind das aber dann solche die auch richtig Spaß machen aber nicht unbedingt zwingend verpflichtend sind.

Der eigentliche Produktvertrieb passiert im Normalfall so „by the way“ und kann eigentlich zeitlich gar nicht gemessen werden. Es sein denn, du hast dich für Verkaufspartys entschieden. Hier ist dann schon mit einem enormen Zeitaufwand zu rechnen, da ja Vorbereitung, Anfahrt, Aufbau usw. mit einkalkuliert werden muss. ABER – solche Partys machen auf der einen Seite Spaß und werfen auch ganz gut was ab. Du kannst auch auf Messen einen eigenen Verkaufsstand aufbauen. Hier musst du aber schon richtig gut kalkulieren ob es sich noch lohnt und wenn nach Abzug der Standmiete von deiner Provision auch noch was übrig bleibt. Mal ganz davon abgesehen, dass das als Zweitjob schon mal schwer zu stemmen ist.


Warum soll ich Network-Marketing machen?

Gegenfrage: "Warum bist Du auf meiner Seite?
Um nach Feierabend nicht nur auf der Couch vor dem Fernseher rumzulungern… Dein Haushaltsgeld aufzubessern, ein besseres Auskommen mit deinem Einkommen zu haben. Deinen nächsten Urlaub so zu finanzieren, dass du dir vielleicht ein Upgrade im Hotel deiner Wahl leisten kannst und eine Sweet mit Meerblick beziehst, anstatt ein muffiges 9 m² Hinterhof-Zimmerchen mit Blick auf die Rückseite des Nachbarhotels. Um nicht tagein tagaus denselben Trott zu leben und auch neue Leute kennen zu lernen. Ich könnte ewig weiterschreiben… 


Was verdient man im Network-Marketing?

Puh, kommt drauf an, was du dir ausgesucht hast. Du kannst nicht erwarten, dass du Tausende scheffelst, wenn du im Monat nur drei bis vier Lippenstifte vertickst. Im Produkt-marketing muss schon ein wenig Material in die Hand genommen werden. Zumindest auf dem Papier. Heute ist es in der Regel so, dass der Networker keinen eigenen Warenbestand mehr zu Hause bunkern muss und die Produkte direkt zu deinen Kunden geschickt werden. Ist das nicht der Fall und du musst dir die halbe Garage mit Waren deiner Firma vollstellen, dann solltest du dir Gedanken machen ob diese Firma die richtige für dich ist. Schließlich hält die, die Hand dir gegenüber auf und du musst dann erstmal zusehen, dass du wieder alles verkaufen kannst…

Bewegst du dich im Lizenzvertrieb (Bitcoin) kann es da schon ganz anders in der Kasse klingeln. Hast du dir dann eine Struktur aufgebaut in der jeder deiner Partner das so machst, dann kommt da dann schon ganz schön was zusammen. ABER – glaub nicht jedem Foto auf den du die Leute neben tollen Autos, Jachten und Häusern mit Pool siehst. Das sind zwar nicht unbedingt Illusionen aber bis dahin ist es meist ein weiter weiter Weg. 


Kann ich auch nebenher Geld verdienen, ohne ins Network-Business einsteigen zu müssen?

Ja, auf jeden Fall. Es gibt Networkunternehmen, die es dir überlassen ob du bei denen als Networker aktiv, oder nur als „Geldgeber“ einsteigst. Hierbei handelt es sich dann aber nicht mehr um die klassischen Produkt-Networks, hier sind wir dann im Bereich Bitcoin und Co. sowie reine Online-Unternehmen gelandet. Hierfür habe ich eine extra Seite erstellt: „Kann Network – muss nicht!“

Ich habe dort auch solche Unternehmen aufgelistet bei denen du durch dein „Online-Tun“ bezahlt wirst und solche, bei denen du dich „einkaufst“ und mit deinem Geld gearbeitet wird. Kannst du einen Geldbetrag für eine bestimmte Zeit entbehren, dann gibt es schon recht lukrative Unternehmen bei denen man einen ganz guten Schnitt machen kann. Hast du Zeit übrig, dann kannst du an Umfragen teilnehmen und damit etwas nebenher verdienen. Findest du das dann gut, erzählst es sicherlich deinen Freunden und der eine und andere macht das dann auch – dann hat sich der Kreis schon wieder geschlossen und wir sind im Network-Marketing, da du durch deine Empfehlung jemanden dazu gebracht hast es dir gleich zu tun. ;o)


Bei welcher Behörde muss ich mich anmelden, wenn ich in einem Network starte?

Es reicht zuerst, wenn du ein „Kleingewerbe“ bei deiner Gemeinde/Stadt anmeldest und das bringt sogar steuerlich einige Vorteile mit sich. Die ca. 30 EUR solltest du auf jeden Fall investieren. Welche Vorteile das noch mitbringt erzähle ich dir gerne bei einer Tasse Kaffee... ;0)

März 2021

(ohne Gewähr)



Kontakt auch über

Telefon: +49 151 27 18 14 86    

oder WhatsApp möglich.