Sicherheit - für die eigene kleine Welt

Es ist jetzt schon einige Jahre her und ich war auch noch einiges jünger und dennoch habe ich es immer vorgezogen mal eben die Strassenseite zu wechseln, wenn mir ein Rudel undurchsichtiger Gestalten entgegen gekommen ist.

 

Zwischenzeitlich habe ich einige Bücher zu diesem Thema gelesen, habe einige Kurse zu dem Thema besucht, bin körperlich immer noch in Topform und trotzdem, ich wechsele immer noch die Strassenseite und verhalte mich in keinster Weise provokant beim Anblick einer mir nicht geheuer vorkommenden Person oder Personengruppe. Und leider sind diese in den letzten Jahren gehäufter anzutreffen. 

 

Immer und jedes mal kann man einer solchen Situation nicht aus dem Weg gehen und nicht jeder hat sich so ein Grundwissen angeeignet um aus so einer Situation, sollte sie einmal eskalieren, ohne Blessuren herauszugehen. 

 

Was für einen selbst wichtig erscheinen mag, dass sollte man auch seinen nächsten Angehörigen und Freunden vermitteln. Daher spreche ich im Freundeskreis in letzter Zeit vermehrt über dieses Thema. Denn auch hier hatte sich schon die eine und andere brenzlige Situation zugespitzt.

 

Unsere Gesellschaft befindet sich im Wandel, es vergeht kein Tag an dem man nicht irgend welche Horrornachrichten zu lesen, zu sehen oder zu hören bekommt. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass der eine und andere damit anfängt aufzurüsten.

 

Aber bitte - mit legalen Mitteln!  

 

Grundsätzlich bin ich ein Verfechter der Deeskalation. Zwischenzeitlich trifft man aber auf Zeitgenossen, denen es gar nicht um eine solche geht.

Dann, allerdings nur dann sollten das eine und andere Hilfsmittel wie sie hier verlinkt sind zum Einsatz kommen.

Nur so, kann man eine gewisse Distanz zu einem oder mehreren Angreifern aufrecht erhalten. Einen direkten, körperlichen Kontakt sollte unter allen Umständen vermieden werden.

Zum einen läuft man dabei selbst Gefahr, trotz ausreichender Kenntnisse in irgend einer Form überwältigt zu werden und zum anderen hat man, je nach Ausgang eines solchen "Zusammentreffens" vielleicht eine Klage am Hals die einen vor den Richterpult bringt. 


Möglichkeiten zur Selbstverteidigung

OK, vielleicht ein wenig, zu wenig und dann gleich übertrieben. Die Bilder da oben, aber ein Klick darauf lohnt sich.

 

Man kann sich und andere auch anders, vor allem mit "erlaubten" Mitteln schützen. Nach dem Klick geht es zu einer recht umfangreichen Auswahl - auf die ich allerdings keinen Einfluss habe.

 



Sollten Ihrer Meinung nach die oben verlinkten Hilfsmittel nicht ausreichen, dann haben Sie immer noch die Möglichkeit einen kleinen Waffenschein zu beantragen.

 

Sie wären nicht der Erste, der in den letzten Jahren diesen Weg zur Behörde gegangen ist.

 

Die zuständigen Stellen hierfür sind Landratsamt, Stadtverwaltung, Verwaltungsgemeinschaft oder die Kreispolizeibehörde. Je nach Bundesland liegen hier eine unterschiedliche Verfahrensregelung vor.  Kleine Hilfestellung, der Behördenfinder!

Schreckschuss- Reizstoff- oder Signalwaffen darf jeder ab 18 Jahren erstehen und (zu Hause) besitzen.

Mit sich führen, ausserhalb der eigenen Wohnung, eigenen Geschäftsräumen, oder dem eigenen befriedeten (eingezäunten) Grundstück, darf allerdings nicht sein.  

 

Wurde besagter kleiner Waffenschein ausgestellt so ist man berechtigt diese, mit einer PTB-Kennzeichnung jederzeit bei sich zu führen.

 

Dennoch gibt es hier wieder die eine und andere Einschränkung: Außer auf öffentlichen Versammlungen, Aufzügen oder öffentlichen Veranstaltungen.

 

Naja dann - vielleicht doch eher ein "aus dem Weg gehen" oder den Weg der Deeskalation versuchen....  

 

Allen anderen möchte ich hier den Weg zu einem ortsansässigen Waffenhändler und auch zur Lektüre das Buch, Ratgeber freie Waffen empfehlen.

 

Es gibt einige Unterschiede im Gebrauch, in der Technik und in der Handhabung, die man individuell für sich selbst herausfinden muss. 

 

Unabhängig davon macht es Sinn, sich auch körperlich fit zu halten und sich die eine und andere Technik anzueignen wie man sich körperlich zur Wehr setzen kann.

 

Hierzu gibt es am Markt eine große Auswahl an Lektüren. 

Sehr zu empfehlen!

 

Einem Selbstverteidigungskurs sollte man auch offen gegenüber stehen.

 

Diese werden in den letzten Jahren verstärkt auch in Ihrer Region, Stadt oder Gemeinde angeboten und auch angenommen. 

 

Auf ein "Warum?" will ich hier nicht weiter eingehen. 


Amazon Prime - Gratis Premiumversand und vieles mehr

.... und wer es ganz genau wissen will, dem empfehle ich den WATERGATE.TV - Krisenschutzbrief!

Krisenschutzbrief von WATERGATE.TV
Deutschlands erster Krisenschutzbrief